Wett Tipps Sportwetten Tipps und News

21Aug/13Off

Vorschau zu den Top-Begegnungen am dritten Bundesliga-Spieltag

Dortmund gegen Bremen, so lautet das Spitzenspiel des dritten Bundesliga-Spieltages. Beide Teams sind mit Siegen über Augsburg und Braunschweig in die neue Saison gestartet. Die Borussia fegte die Fuggerstädter mit 4:0 vom Platz, die Bremer quälten sich eine Woche später zu einem sehr schmeichelhaften 1:0-Erfolg. Dortmund dominierte den Aufsteiger aus Braunschweig über 90 Minuten und feierte einen hochverdienten 2:1-Sieg, die Bremer gewannen glücklich mit 1:0.

Trotz Punktemaximum: Werder macht bisher harmlosen Eindruck

Werder machte bislang einen erstaunlich harmlosen Eindruck, erspielte sich kaum Torchancen und konnte lediglich durch eine gut aufgestellte Defensive überzeugen. Dieser „Minimal-Fußball“ wird auf Dauer nicht reichen, schon am Freitag dürfte die Mannschaft im Signal Iduna Park ihren Meister finden. Die Borussen haben seit 2007 zu Hause nicht mehr gegen die Norddeutschen verloren und befinden sich zwei Spieltage nach Saisonbeginn schon wieder in einer sehr ordentlichen Verfassung.

Zwar läuft noch nicht alles rund beim Vizemeister, aber gerade gegen Braunschweig haben die Borussen bewiesen, dass sie auch extrem defensiv eingestellte Gegner knacken können. Die Wettanbieter glauben fest an einen Heimsieg des Tabellenführers, der könnte am Freitag vorlegen und die Bayern etwas unter Druck setzen.

Quotenvergleich Dortmund Werder

Das Bild oben zeigt die Wettquoten für das Top Spiel Dortmund gegen Werder Bremen am 3. Bundesliga Spieltag: obwohl beide Mannschaften mit dem Punktemaximum in die neue Saison gestartet sind, gilt der Vizemeister als haushoher Favorit bei den Wettanbietern. Die Grafik mit dem Quotenvergleich stammt aus dieser Vorschau. Für risikofreudige Sportwetter könnte ein Tipp auf Werder durchaus eine Überlegung wert sein - schließlich erhält man für einen Sieg des Außenseiters bei Betsafe eine massive Quote von 15,0.

 

Bayern München gegen Nürnberg seit 14 Jahren ungeschlagen

Der Rekordmeister wird am Samstag den 1. FC Nürnberg in der heimischen Allianz Arena empfangen. Die Clubberer gelten als dankbarer Aufbaugegner, ihr letzter Sieg gegen den großen Nachbarn liegt schon 14 Jahre zurück. In München konnten die Franken seit 2006 nicht mehr punkten, zuletzt setze es eine 4:0-Klatsche im April diesen Jahres. Alles andere anderer als ein klarer Heimsieg der Bayern wäre eine Riesenüberraschung.

Zwar konnten die Franken bei den Unentschieden gegen Hoffenheim und Hertha durchaus überzeugen. Die Mannschaft von Michael Wiesinger lebte aber mehr vom Kampf, denn von ihrer spielerischen Klasse. Unschlagbar sind die Bayern aber auch nicht, ihr jüngster 1:0-Sieg über Eintracht Frankfurt hing am seidenen Faden. Wenn Schiedsrichter Gagelmann das reguläre Tor und den berechtigten Elfer für die Frankfurter gegeben hätte, wären die Münchner wohl ohne Punkte nach Hause gefahren. Dem Triple-Gewinner fehlt derzeit noch die Abstimmung und die Spielkontrolle, sicher auch eine Folge der neuen Ausrichtung durch Pep Guardiola.

Auch Leverkusen startet mit Punktemaximum in die neue Saison

Bayer Leverkusen ist mit zwei Siegen über den VfB Stuttgart und den SC Freiburg in die neue Spielzeit gestartet und wird am Samstag zu Hause auf Borussia Mönchengladbach treffen. Mit sechs Punkten liegt die Werkself voll im Soll, allerdings präsentierten sich weder die Schwaben noch die Breisgauer als allzu harte Gegner. Das Duell mit den Fohlen dürfte zum ersten echten Härtetest für den Titelaspiranten werden. Die Gladbacher erzielten bereits bei der 1:3-Auftaktniederlage gegen die Bayern einen Achtungserfolg. Die Elf von Lucien Favre versteckte sich nicht, sondern spielte mutig nach vorne. Die neu formierte Offensive um Raffael, Krause und Kramer weckt Erinnerungen an die erfolgreiche Reus-Ära und hatte maßgeblichen Anteil am jüngsten 3:0-Erfolg über Hannover 96.

Es wäre jedoch verfrüht, den Fohlen eine tolle Saison zu prognostizieren, das frühe Aus im DFB-Pokal gegen Darmstadt 98 hat gezeigt, dass die Mannschaft noch keine konstant guten Leistungen bringen kann. Dem Spiel gegen Bayer könnte durchaus richtungsweisende Bedeutung zukommen, dem Verein ist schon lange kein Sieg mehr über eine der Top-Mannschaften der Liga gelungen. Der Direktvergleich spricht zu Gunsten der Fohlen, sie konnten zwei der letzten drei Begegnungen in der BayArena für sich entscheiden, das jüngste Aufeinandertreffen endete mit einem Unentschieden.

25May/13Off

Fuer Bayern steht im Champions League Finale enorm viel auf dem Spiel

Kurz vor dem Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund hat die psychologische Kriegsführung begonnen. Wie schon vor dem Halbfinalspiel gegen Real Madrid, geht es um eine Personalie des BVB. Laut Sport Bild soll der wechselwillige Robert Lewandowski gesagt haben: „Ich will nur zu den Bayern gehen!“ Die internen Äußerungen des Polen sickern zur Unzeit durch, eigentlich wollte er erst nach dem Finale seine Ziele verkünden. Angeblich soll BVB-Watzke seinem Stürmer sogar den Wechsel zu den Bayern verboten haben, lediglich mit einem Transfer zu Chelsea oder Madrid könnte Dortmund leben.

Lewandowski

Stürmt Robert Lewandowski ab der nächsten Saison für den FC Bayern München? Unruhe bei den beiden Finalisten vor dem Champions League Endspiel 2013 im Londoner Wembley Stadion


 
Mit den neuen Gerüchten möchte man die Borussen offensichtlich verunsichern, auch wenn es keine Beweise gibt, kann sich jeder vorstellen, aus welcher Ecke die Indiskretionen kommen. Letztlich zeigen diese Mätzchen nur, wie ernst die Bayern den BVB nehmen. Trotz breiter Brust und „Mia-san-Mia“-Mantra, hat man an der Säbener Straße gehörigen Respekt vor den Schwarz-Gelben.

Für Bayern München steht am Samstag unheimlich viel auf dem Spiel. Wenn sie den Henkelpott holen, sind die beiden Finalniederlagen gegen Mailand und Chelsea vergessen, dann wird die Mannschaft glorreich in die Vereinsgeschichte eingehen. Eine Niederlage würde alles zunichtemachen und womöglich eine Wachablösung im deutschen Fußball markieren.

Dortmund würde mit dem Sieg enorm an Prestige und Popularität gewinnen und hätte es künftig leichter absolute Topstars zu halten bzw. in den Ruhrpott zu holen. Die Bedeutung des Spiels kann man gar nicht hoch genug ansetzen. Deshalb wird es im Wembley Stadion richtig giftig werden, einen Vorgeschmack auf die Atmosphäre gab bereits das Duell in der Liga. Vor knapp drei Wochen ging es im Signal-Iduna-Park zwischen Sammer und Klopp lautstark zur Sache.

Die Bayern verfügen über die größere internationale Erfahrung, sie werden am ehesten in den entscheidenden Situationen einen kühlen Kopf bewahren, für den BVB ist das Champions-League-Finale dagegen Neuland. Rein sportlich sind die Bayern ebenfalls stärker einzuschätzen, wenngleich sie ihre Überlegenheit in den Direktvergleichen mit Dortmund kaum ausspielen konnten. In der Bundesliga-Saison stehen zwei 1:1-Unentschieden zu Buche. Lediglich im Super-Cup und im DFB-Pokal konnten sich die Bayern ganz knapp durchsetzen.

9Apr/13Off

Dortmund gegen Malaga mit guter Ausgangsposition

Borussia Dortmund hat sich mit einem 4:2-Sieg über den FC Augsburg auf die kommende Aufgabe in der Champions-League eingestimmt. Am Dienstag wird Malaga CF zum Viertelfinalrückspiel im Signal-Iduna-Park gastieren, dann wird auch die endgültige Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse fallen. Die Andalusier reisen als krasse Außenseiter nach Dortmund, die Buchmacher sehen die Gastgeber klar in Front und glauben fest an ein Weiterkommen der Borussen in das Champions League Halbfinale.

Wettquoten Dortmund Malaga

Wettquoten Übersicht für das Champions League Rückspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Malaga - alle Buchmacher sehen den BVB als klaren Favoriten mit besten Chancen auf den Aufstieg in das Halbfinale der Königsklasse im europäischen Klubfußball


 
Noch ist aber nichts gewonnen, das 0:0 aus dem Hinspiel hat für den BVB so seine Tücken, im Rückspiel muss unbedingt die Null stehen bleiben, ansonsten müssten die Jungs von Jürgen Klopp mindestens zwei Tore schießen. Im Hinspiel war das Tor der Spanier wie vernagelt, die Schwarz-Gelben ließen reihenweise hochkarätige Torchancen liegen und konnten aus ihrer klaren spielerischen Dominanz kein Kapital schlagen. Das Team von Manuel Pellegrini spielte gefällig, kam aber nur selten richtig gefährlich vor das Dortmunder Tor.

Im Mittelfeld hatte der BVB erstaunlich viel Raum, den er aber nicht richtig zu nutzen wusste. Malagas Abwehr kam bei den schnellen Offensivaktionen der Borussen ein ums andere Mal ins Schleudern, insgesamt wäre ein Auswärtssieg hochverdient gewesen. Der Verlauf des Hinspiels gibt auf jeden Fall Anlass zu Optimismus, zu Hause sollte es doch mit Tore schießen klappen, zumal der Gegner auf seinen Innenverteidiger Weligton verzichten muss. Der Brasilianer wird ebenso gelbgesperrt fehlen wie Manuel Iturro im defensiven Mittelfeld.

Klopp könnte wieder auf Blasczykowsky und Hummels zurückgreifen

Jürgen Klopp kann sich dagegen berechtigte Hoffnungen auf die Einsätze von Jakub Blasczykowsky und Mats Hummels machen. Der Pole könnte für die entscheidende Durchschlagskraft im BVB-Sturm sorgen und mit Hummels wäre wieder ein guter Mann für die Standards auf dem Platz.

Malaga CF hat sein letztes Spiel vor dem Champions-League-Duell verloren, die Andalusier unterlagen Real Sociedad San Sebastian mit 2:4 und müssen jetzt um den Wiedereinzug in den Europapokal bangen. Am Dienstag dürfte die nächste Niederlage folgen.

26Mar/13Off

Welche Tipps sind beim Spiel Deutschland – Kasachstan empfehlenswert?

Die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ist seit einiger Zeit in vollem Gange. Die FIFA und die Organisatoren haben alle Hände voll zu tun. Glaubt man den Verantwortlichen, ist im Großen und Ganzen ein akzeptabler Arbeitsstand erreicht. Auch in der Qualifikation wurden etliche Spiele absolviert.

Deutschland mit Gruppenvorteil

In Gruppe C muss sich das deutsche Nationalteam mit Österreich, Schweden, Irland, Kasachstan und Färöer auseinandersetzen. Das Ergebnis ist bisher eindeutig. Deutschland führt die Gruppe nach fünf Spielen mit 13 Punkten an. Es folgen Schweden (8), Österreich (7), Irland (7) nach vier Spielen, Kasachstan (1), fünf Spiele, Färöer (0), vier Begegnungen. Der weitere Verlauf scheint zugunsten des derzeitigen Ersten der Gruppe auszugehen. Aber immer gilt: „Der Ball ist rund“ und kann in viele Richtungen rollen.

Prognose für den sechste Spielrunde

Im Nachtspiel am 22. März in Astana ging die Mannschaft von Löw mit 3:0 vom Platz. Die Wettanbieter sahen ein ähnliches Ergebnis voraus, wobei doch eine größere Anzahl von Wettteilnehmern auf eine Sensation hoffte.

Die Frage ist nun, wie das Rückspiel am 26. März in Nürnberg ausgehen wird? Experten der Fußballszene sind sich einig: ein Sieg Deutschlands ist sicher. Anzahl und Verteilung der Tore ist hingegen die spannende Frage. Vorhersagen gehen von einem Ergebnis 4:1 aus. Es könnte durchaus noch höher ausfallen, wenn die Gäste gleich stark auftreten wie in Astana und das deutsche Team mit mehr Konzentration und Siegeswille bis zum Schluss spielt.

Mickrige Wettquoten für Sieg der deutschen Mannschaft

Chancen für einen Erfolg der Kasachen sieht wohl kaum einer. Ein Unentschieden ist nicht ausgeschlossen aber unwahrscheinlich. Für wagemutige Wettfreunde könnte es jedoch eine Option sein. Schaut man sich die Wettquoten der bekanntesten Wettanbieter an, so liegen sie sehr dicht beieinander zwischen 1,02 und 1,03 für einen deutschen Sieg. Aufgrund der mickrigen Wettquoten für einen schlichten Sieg der deutschen Mannschaft wären hier wohl eher Tipps auf die Anzahl der Tore im Spiel für Sporttipper interessant.

Beim Unentschieden ist die Spreizung schon recht deutlich. Die Quoten sind in der Spanne von 14,0 bis 31,0 angesiedelt. Für einen Sieg der Kasachen liegen die Wettquoten zwischen 26,0 und sage und schreibe 126. Klar die Chance ist gering, sollte sie dennoch eintreten ist der Erfolg jedoch umso größer.

13Mar/13Off

Champions League Tipp Bayern gegen Arsenal im Achtelfinale

Noch nie war Bayern München so stark wie in dieser Saison. Mit 20 Punkten Vorsprung auf die Dortmunder könnten sie bereits im März vorzeitig als deutscher Meister feststehen, der Gewinn des Pokals dürfte ihnen ebenfalls fast sicher sein und in der Champions League zählen sie nach dem überragenden Achtelfinalauftritt bei Arsenal London und dem 3:1 Sieg zu den Top-Favoriten auf den Titel. Schließlich müssten die Londoner schon drei Tore schießen, um überhaupt eine Chance auf ein Weiterkommen zu besitzen.

Aber können sich die Bayern so sicher sein und die Pflichtübung gegen Podolski, Mertesacker und Co. ohne große Anstrengung herunterspulen? Schon oft waren es die vermeintlich leichten oder klaren Spiele, die mit einer faustdicken Überraschung endeten und ein frühes Tor durch Arsenal könnte den Engländern in die Karten spielen. Auf der anderen Seite aber dürfte ein alter Trainerfuchs wie Jupp Heynckes in seinem letzten Bayern-Jahr die Weichen auf das Weiterkommen und das Viertelfinale stellen und die stärkste Formation aufbieten. Ein Sieg oder zumindest das sichere Weiterkommen ist deshalb Pflicht für die Münchner.

Im letzten Jahr noch unglücklicher Verlierer im Finale gegen Chelsea London sollte Arsenal nach dem klaren Auswärtssieg kein Stolperstein sein. Die Quoten auf einen Champions-League-Sieg der Bayern sind inzwischen höher als die von Real Madrid oder Barcelona, die zuerst einen Rückstand aus dem Spiel beim AC Mailand aufholen müssen. Wird es einen Unterschied machen, dass Ribery nicht spielen kann? Werden die starken Müller, Gomez und Schweinsteiger die notwendigen Tore schießen oder die Abwehr um Boateng Tore der Londoner verhindern?

In dieser Bayern-Mannschaft gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Schwachstellen, in die die Londoner stoßen könnten. In der Liga wurden sie nur von Leverkusen auf eigenem Platz bezwungen und 10 Gegentore in 25 Spielen sprechen eine eindeutige Sprache für die sattelfeste Abwehr und Nationaltorwart Manuel Neuer. Aber auch das Mittelfeld, das nicht nur vorne Tore schießt, sondern auch erfolgreich nach hinten arbeitet und damit Tore verhindert, und der Sturm zählen zu den Prunkstücken in dieser Saison. Jede Position ist mehrfach gut besetzt, so dass selbst Ausfälle von Stammkräften kompensiert werden können. Aber Hochmut kommt vor dem Fall, sagt der Volksmund, und so sollten die Münchner sich ihrer Aufgabe konzentriert widmen, um am Ende auch als Gewinner hervorzugehen.

10May/12Off

Wettanbieter erwarten offenen Schlagabtausch im DFB Pokal Finale

Im DFB-Pokal kommt es am Samstag zum Traumfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Die beiden Dauerrivalen werden zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander treffen, sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde der Bundesliga, konnte der BVB das Duell für sich entscheiden.

Der letzte Sieg ebnete schließlich den Weg zur Meisterschaft. Für die erfolgsverwöhnten Bayern war das wiederholte Scheitern ein echter Tiefschlag, schließlich hat man seit Jahrzehnten den Anspruch den deutschen Fußball zu dominieren. Momentan liegt der Fokus des Rekordmeisters eindeutig auf dem Heimfinale in der Champions-League, gegen den FC Chelsea soll am 19. Mai der ganz große Wurf gelingen.

Trotzdem genießt das DFB-Pokalfinale bei den Bayern einen enormen Stellenwert, Toni Kroos wollte sogar keine Abstriche gegenüber dem Champions-League-Endspiel machen. Franz Beckenbauer sah das freilich anders, er würde den Borussen gerne den Pott überlassen, wenn die Bayern dafür die Krone in der Königsklasse erringen.

Am Samstag dürfte es für die Bayern weniger um die sportliche Bedeutung des Pokals und viel mehr um das Prestige gehen. Sie wollen mit aller Macht den Meister stürzen und ihren nationalen Führungsanspruch untermauern. Nach vier Niederlagen aus den letzten vier Direktvergleichen mit dem BVB , hat sich bei den Münchnern mächtig Wut aufgestaut, die Fans dürfen sich auf einen bissig geführtes und hart umkämpftes Finale freuen. Für den BVB wäre der Pokalsieg mehr als eine willkommene Zugabe, die Meisterelf könnte am Samstag historisches leisten und das erste Double in der Geschichte des Vereins holen.

Die Wettanbieter sagen einen Sieg des Rekordmeisters voraus, die Fußball Wettquoten fallen aber nur denkbar knapp zu seinen Gunsten aus. Eine sichere Prognose kann bei dieser Ausgangslage niemand machen, die bessere Tagesform wird über Sieg oder Niederlage entscheiden.

13Mar/12Off

Bundesliga Alltag wird durch Testspiel der DFB-Elf unterbrochen

Inmitten des Bundesliga-Alltages ruft Jogi Löw seine Jungs zu einem Testspiel gegen Frankreich. Der Termin (Mittwoch 20.45 Uhr) liegt alles andere als günstig, bis zur EM gibt es aber kaum noch andere Möglichkeiten sich mit den großen Mannschaften des Weltfußballs zu messen.

 

Vor der Partie gegen den Ex-Weltmeister plagen den Bundestrainer immer neue Personalsorgen, der Ausfall von Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski, Mario Götze und Per Mertesacker war schon länger bekannt, jetzt meldeten sich aber auch noch Philipp Lahm und Sven Bender verletzungsbedingt ab. Zudem wird es bis zum Spiel nur ein gemeinsames Training geben, einige Profis waren noch am Sonntag in der Bundesliga aktiv und stießen erst im Laufe des gestrigen Montags zum Team.

 

Das dürfte aber auch für die Franzosen gelten, Superstar Ribery stand ebenfalls am Sonntag mit den Bayern auf dem Platz. Beide Teams können sich unter diesen Umständen nicht optimal auf die Begegnung vorbereiten, Jogi Löw wollte denn auch die Bedeutung des Nachbarschaftsduells nicht zu hoch hängen. Es sei zwar wichtig sich mit den besten Nationen des Weltfußballs zu messen, die Partie am Mittwoch habe aber eindeutig Testspiel-Charakter. Nach Ansicht von Beobachtern werde er das Wechselkontingent voll ausschöpfen und einigen Spielern die Chance auf einen Einsatz geben.

 

Nach dem jetzigen Stand der Dinge wird Deutschland vermutlich mit folgender Elf auf den Platz gehen:Neuer – Schmelzer, Badstuber, Hummels, Höwedes – Kroos, Khedira – Schürrle, Özil, Müller – Klose.

 

Besonders interessant dürfte das Wiedersehen zwischen Franck Ribery und Benedikt Höwedes werden. Der Bayern-Star und der Schalke Abwehrspieler standen sich erst am Sonntag gegenüber. Beim 2:0-Sieg der Bayern zog Höwedes ein ums andere Mal den Kürzeren, man darf gespannt sein, ob er den Franzosen am Mittwoch besser in den Griff bekommt.

 

Die Wettanbieter haben bereits ihre Quoten gemacht und messen den deutschen Personalproblemen offenbar keine große Bedeutung zu. Sie tippen ebenso klar wie einmütig auf einen deutschen Sieg. Es wäre der erste Erfolg gegen Frankreich nach knapp 25-jähriger Durststrecke.